Benny-Geschichten

Verkehrstipps für Kinder

TRIER. Liebe Kinder, Ihr seid gerne mit dem Fahrrad unterwegs? Super! Damit kommt man (fast) überall hin, hält sich fit und handelt zudem umweltfreundlich. Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat ein paar Tipps, wie man mit dem Fahrrad möglichst sicher durch die Stadt kommt.

Es gilt, sich nicht nur an die Verkehrsregeln zu halten, sondern auch vorausschauend zu fahren. Also: Immer damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer einen Fehler machen. Denkt daran: Ein Fahrrad hat keine Knautschzone wie ein Auto, es gibt außer dem Helm keinen sicheren Schutz für Fahrradfahrer. Deshalb kann ein Unfall übel ausgehen. Fast 140 Kinder und Jugendliche verunglücken täglich in Deutschland. Jungs noch mehr als Mädchen.
Autofahrer rechnen nicht damit, dass ein schneller Radler vom Gehweg über die Kreuzung schießt. Gerade im Kreuzungsbereich passieren die meisten Unfälle mit Radfahrenden – besonders, wenn Autos abbiegen.
Also am besten Fahrradwege nutzen (sofern vorhanden) und in ruhigen Straßen auf der Straße statt auf dem Gehweg fahren. Denn dort haben die Autofahrer Euch am besten im Blick. Bleibt an Straßenkreuzungen hinter Lastwagen und Bussen. Neben großen Fahrzeugen seid Ihr nämlich sonst im toten Winkel, das heißt, der Fahrer kann Euch auch im Spiegel nicht sehen.
Rechnet immer damit, dass sich bei einem parkenden Auto plötzlich die Tür öffnet und Ihr plötzlich ausweichen müsst. Beim Linksabbiegen ist große Vorsicht angebracht. Auf größeren Straßen und bei dichtem Verkehr ist es sicherer, erst über die Kreuzung zu fahren und dann erneut die Straße zu queren. Das nennt man indirektes Linksabbiegen.
Fahrt Ihr mit Helm? Vielleicht diskutiert Ihr das schon täglich mit den Eltern, deshalb nur kurz: Ein Helm verhindert keinen Unfall. Klar ist aber auch, dass ein Helm schwere Kopfverletzungen verhindern kann, wenn es zu einem Sturz kommt. Sonst würden ja die Radprofis nicht mit Helm fahren – oder?
Wenn Ihr Sachen auf dem Rad transportiert bitte aufpassen, dass Riemen und Henkel nicht in die Speichen geraten. Das verursacht böse Unfälle. Ach ja, und immer daran denken, dass das Licht funktioniert. Allseits gute Fahrt! (Text: VCD/GB)


Benny will´s wissen

BENNY WILL´S WISSEN: Hier geht Benny Fragen nach, auf die er Antworten sucht - und findet.


Bloß nicht aus der Haut fahren

Trierkids-Mascottchen Benny weiß was über "die Haut"

Hey, liebe Kinder, hier ist wieder euer Benny! Heute habe ich etwas Oberschlaues zum Thema „Haut“ für euch dabei. „Langweilig, liege gerade auf der faulen Haut!“, gähnt jetzt vielleicht einer? Von wegen! Haut ist ein Wunderwerk und eigentlich ein Multitalent. Wenn ihr eure Haut anfühlt, merkt ihr, dass sie unterschiedlich straff ist: Runzlig an Ellbogen und Knie, damit sie viel Platz zum Bewegen hat, stramm an den Ohren oder Fußsohlen und Handflächen. Am Bauch lässt sich die Haut ebenfalls dehnen – das ist praktisch, wenn man großen Hunger hat und dann der Bauch gut gefüllt ist. Bei Zwölfjährigen misst die Haut etwa eine Fläche von 1,3 Quadratmetern, das entspricht rund 20 DIN A 4 Blättern.

Die Haut ist das größte menschliche Atmungsorgan, ohne sie kann man nicht leben. Trotz ihrer Größe ist die Haut ein sehr zartes Organ – durchschnittlich nur wenige Millimeter dick. Dazu ist sie noch in drei Schichten geteilt: Die oberste ist die Oberhaut, dann kommen die Lederhaut und die Unterhaut. Die Haut hat viele Funktionen: Sie ist ein Sinnesorgan. Mit Tastkörperchen und Sensoren in der Lederhaut werden Sinnesreize an das Gehirn weiter gegeben. Deshalb wisst ihr, ob eure Finger etwas Warmes, Spitzes oder Weiches ertasten. Die Haut ist aber auch eine Art Klimaanlage. Wenn ihr euch anstrengt, beim Sport etwa, fangen die rund zwei Millionen Schweißdrüsen an zu arbeiten....weiter


Benny und das Pausenbrot

Trierkids-Mascottchen gibt Tipps für ein leckeres zweites Frühstück

Hey, Kinder! Um fit zu sein für Schule oder Kita ist ein leckeres Pausenbrot wichtig. Es hilft, die Zeit bis zum Mittagessen zu überbrücken. Hier ein paar Tipps, wie eure Eltern euch die Brotdosen etwas schicker füllen können, falls ihr üblicherweise nur Brot mit Leberwurst, Leberwurst mit Brot, Brot mit Leberwurst und so weiter bekommt. Im Zweifelsfall, wenn eure Eltern in morgendliche Hektik ausbrechen, ist die Mithilfe von euch nicht unerwünscht...

Wetten, dass die Pausenbrote dann zukünftig besser rutschen? Mit einem guten Frühstück zu Hause solltet ihr den Tag beginnen. Wenn ihr früh morgens aber keinen Bissen hinunter bekommt, dann hilft ein üppigeres Pausenbrot als zweites Frühstück. Wichtig sind: Abwechslung (also nicht immer die gleichen langweiligen belegten Brote), euer Mitspracherecht (was eingepackt werden soll) und witzige Verpackungen und Überraschungen (damit es spannend ist, wenn ihr die Brotdose öffnet). Zum Beispiel kann anstelle eines belegten Brotes ein bunter Brotspieß gemacht werden....Pausenbrot


Benny und die stacheligen Wassersparer

Hey Kinder, hier ist wieder euer Benny! Eine Pflanze, mit deren Teilen man Nadeln und Angelhaken macht? Gibt´s so was? Klar doch, die Rede ist vom Kaktus. Vielleicht hat der ein oder andere unter euch schon mal die pieksige Bekanntschaft mit ihm gemacht? Kakteen (das ist die Mehrzahl vom Wort Kaktus) gibt es in zahllosen Formen: manche sind klein und knubbelig, andere werden bis zu mehrere Meter groß. Kakteen haben meistens keine Blätter, sondern pieksige Dornen. Sie sprießen aus kleinen Pölsterchen aus dem Kaktus heraus – jeder Dorn sitzt sozusagen auf einem winzigen „Nadelkissen“.

Die Dornen sehen – je nach Art- ganz unterschiedlich aus: groß, hart und spitz oder klitzeklein und weich. Bei einigen Kakteen sehen die Dornen aus wie lange Haare. Die Dornen sind auch ein praktischer Schutz – sie halten nämlich die Tiere davon ab, die saftigen Kakteen einfach aufzufressen. Kakteen wachsen in Gegenden,, wo es sehr warm und trocken ist – Wasser ist dort Mangelware. Kakteen haben sich diesem Lebensraum perfekt angepasst: Um nicht zu vertrocknen, speichern sie jedes Tröpfchen Feuchtigkeit, das in ihre Nähe kommt, in ihrem dicken "Pflanzenkörper"....Kaktus


Mit Benny auf Entspannungskurs

Tipps für Kinder: Ärger abbauen und entspannen

Hey liebe Kinder, wie geht´s? Hier ist wieder euer Benny. Schule kann manchmal anstrengend sein und auch Schulkinder können sich manchmal schon richtig gestresst fühlen. Dann ist man gereizt, kommt geladen aus der Schule heim und lässt Dampf ab. Was ja normal ist. Doch es gibt einige andere Möglichkeiten, sich zu entspannen, zur Ruhe und Konzentration zu finden. Hier ein paar Tipps, die funktionieren. Schafft euch eine ruhige Umgebung und probiert es einfach mal aus. Eine Übung heißt zum Beispiel die „Sanduhr-Übung“.

Sie hilft in Situationen, wenn einem zu viel Gedanken durch den Kopf gehen. Mathehausaufgaben, Streit mit der Freundin, ein Handballturnier, die verlorene Geldbörse. Dann ist es in der oberen Körperhälfte unruhiger als in der unteren, glauben Experten. Die Sanduhr-Übung geht so: Ruhig und aufrecht auf einen Stuhl setzen, kräftig einatmen und dabei die Schultern hoch ziehen. Beim Ausatmen sinken die Schultern. Wiederholt das, schließt die Augen und stellt euch vor, ihr wärt eine Sanduhr, die mit buntem Sand gefüllt ist – das sind eure Gedanken. Genau wie der bunte Sand fließen eure Gedanken mit dem Sand nach unten weg – der Kopf wird wieder klarer.
Wenn die Augen müde sind – zuviel Fernsehen, Computer oder lesen- dann kann man so vorgehen. Wenn die Augen schon richtig schläfrig sind, folgendermaßen vorgehen: Die Handflächen werden kräftig aneinander gerieben, bis sie ganz heiß sind....Entspannung


Damit das Lernen leichter fällt

Benny verrät, wie Kinder gut lernen

Hey, liebe Kinder! Wie geht´s? Alles klar so in der Schule? Neulich hat mir ein netter Lehrer raffinierte Tipps und Tricks verraten, wie man es sich mit dem Lernen und Hausaufgabenmachen leichter machen kann. Das muss ich euch natürlich gleich weiter geben! Damit ihr euch die Tipps gut merken könnt, haben sie bestimmte Namen. Der „Bergsteiger-Trick“ soll heißen, dass man für erfolgreiches Lernen schrittweise vorgehen muss. Und zwar nicht gleich die schwere Kletterroute wählen, sondern die Bergstraße.

Erreichbare Ziele setzen, den Stoff in Lernportionen teilen und mit den Erfolgen wachsen! Denn damit steigt die Lust am Lernen. Immer dran bleiben und nichts auf die lange Bank schieben. Das meint auch der „Fitness-Trick“. Wer körperlich fit sein will und tolle Leistungen bringen will, muss ständig trainieren. Und zwar die Partien am Meisten, die es am Notwendigsten haben. Das ist auch beim Lernen so: Immer wieder mal wiederholen und die Fächer, die schwerer fallen, häufiger durchnehmen. Der „Krimi-Trick“ ist auch nicht schlecht: Wer zwei Krimis hintereinander gelesen hat, bringt die beiden Geschichten vielleicht durcheinander. Man sollte also nicht zwei gleiche Lernfächer hintereinander lernen, sondern möglichst viel Abwechslung in das Lernen bringen (zum Beispiel Mathe nach Deutsch). Der „Badewannen-Trick“ sagt, dass....Lerntipps


Warum die Menschen Geld erfanden

Trierkids-Mascottchen Benny erklärt, warum das Geld erfunden wurde

Hey liebe Kinder, hier ist wieder euer Benny. Heute habe ich etwas für Schlaumeier dabei, die sich vielleicht über Kohle informieren möchten. Gemeint ist die Kohle, die auch Knete genannt wird. Oder Piepen. Oder Mäuse. Oder Schotter. Oder Flocken. Alles klar? Es geht also um das liebe Geld, mit dem Waren gekauft oder Leistung bezahlt wird. Geld ist eine Art Tauschmittel. Warum es überhaupt erfunden wurde, das geschah so.

Vor langer langer Zeit wanderten die Menschen auf der Suche nach Nahrung und Jagdbeute durch weite Landstriche, bis sie sesshaft wurden und lernten, Ackerbau zu betreiben. Dabei wurde die Vorratshaltung wichtiger als zuvor, weil die Menschen nicht mehr den Tieren nachzogen. Da sie bestimmte Erzeugnisse mehr herstellten, als sie zum eigenen Überleben brauchten, war Tausch angesagt. Korn gegen Fisch oder Holz gegen Fleisch zum Beispiel. Doch was tun, wenn derjenige, der sein Holz loswerden wollte, dafür gar kein Fleisch wollte oder Fisch oder Getreide?....Geld


Wie entsteht ein Buch?

Hey, liebe Kinder! Hier bin ich, euer Benny! Seid ihr auch so begeisterte Bücherleser wie ich? Ich könnte Bücher verschlingen – oder würde gerne selbst ein Buch schreiben. Wie funktioniert das eigentlich, bis ein Buch entstanden ist? Welche Leute arbeiten daran mit? In einer Buchhandlung war man sehr freundlich und erklärte mir, wie das mit dem Buchschreiben so geht.....Buch


Verteidigen alle Tiere ihre Jungen?

Hier kann man unterscheiden zwischen Tieren, die sehr oft und viele Junge bekommen und den anderen Tieren, die nur wenig Nachwuchs haben. Die Tiere, die viel Nachwuchs bekommen, kümmern sich oft nicht so stark um die jungen Tiere, sagen Experten. Denn es reicht, wenn nur einige wenige der jungen Tiere überleben. Die Natur regelt es so, dass der Fortbestand der Tierart normalerweise trotz einiger "Verluste" gesichert ist. Wer nur wenig Nachwuchs hat, ist bei dem Großziehen der Kleinen oft sehr besorgt und passt "tierisch" auf. So hat Benny mal beobachtet, wie eine Amsel (für Kinder: Das ist der schwarze Vogel mit dem gelben Schnabel, der im Frühjahr und Sommer hoch oben auf Schornsteinen und Dächern so schöne Lieder singt) einen Trick benutzte. Die Amsel stellte sich tot und blieb mit geöffnetem Schnabel auf dem Boden einer Terrasse liegen, um so die Aufmerksamkeit der menschlichen Bewohner auf sich zu lenken. Warum sie das tat? Im nahen Gebüsch war ihr Amsel-Kind, das gerade das Nest verlassen hatte und noch nicht richtig fliegen konnte. Die "alte" Amsel lenkte also von dem herumflatternden Jungvogel ab, indem sie sich tot stellte. Als die Menschen weg waren, flatterte sie wieder ganz munter weiter zu ihrem Nachwuchs und passte weiter auf. Gut gemacht, Amsel! Denn obwohl der Bestand von Amseln gesichert ist, werden doch viele der Eier und Jungvögel von Katzen und Elstern geräubert.


Haben Babys mehr Knochen als Erwachsene?

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, besteht sein Körper normalerweise aus ungefähr 300 verschiedenen Knochen(teilen) und Knorpeln. Erwachsene haben hingegen nur noch 210 Knochen. Warum? Wenn das Baby wächst, wachsen auch die Knochen. Sie verhärten im Laufe der Jahre und wachsen zum Teil zusammen. Daher haben Erwachsene weniger Einzelknochen. Wie viel genau, das ist bei jedem unterschiedlich.


Woher kommen die Namen?

Hallo Kinder, heute geht Benny der Frage nach, wo eigentlich die Familiennamen herkommen?

Mit der Geburt bekommt man einen Vornamen - manchmal auch mehrere: "Susanna Charlotte Lena Henriette Klara Rosamunde Emma" kann dann zum Beispiel ein Mädchen heißen - und wird doch nur kurz "Charly" gerufen. Den Nachnamen, also euren Familiennamen, bekommt ihr normalerweise von Mama oder Papa. Ihr seid dann Familie Grün, Familie Hartmann oder Familie Dietrich. War das schon immer so?... Namen


Warum ist Kuhmilch nicht grün?

Hallo, liebe Kinder! Kühe stehen im Sommer auf Wiesen und fressen Gras und Kräuter – dann müsste Kuhmilch doch eigentlich grün sein? Oder nicht?? Wie kommt eigentlich die Kuhmilch in den Euter? Das wollte ich heraus bekommen.....Kuhmilch


Ich wünsche mir ein Haustier!

Kürzlich war ich, euer Benny, in einer Zoohandlung. Ich wollte doch zu gerne wissen, welche Dinge beachtet werden müssen, wenn man sich eine süße Maus, bunte Fische oder eine Schmusekatze kaufen möchte. In einem Trierer Geschäft gab mir eine Fachfrau viele Tipps....Haustier



(C) 2010 / 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken