STARTSEITE | SITEMAP | HAFTUNGSAUSSCHLUSS | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM

Heute koche ich!

Heute koche ich!

Heute koche ich!

mehr ...

Benny-Geschichten

Benny-Geschichten

Hey, liebe Kinder! Ich bin Benny aus Trier. Ich schreibe für euch Geschichten....

mehr ...

Cartoons

Cartoons

Roland Grundheber, Zeichenkünstler und Clown, ist künstlerischer Papa von Benny. Benny - ein Bild von ihm ist hier unten- erzählt euch Kindern auf der Kinderseite Benny-Geschichten.

mehr ...

Pausenbrot

Benny und das Pausenbrot

Trierkids-Mascottchen gibt Tipps für ein leckeres zweites Frühstück

Hey, Kinder! Um fit zu sein für Schule oder Kita ist ein leckeres Pausenbrot wichtig. Es hilft, die Zeit bis zum Mittagessen zu überbrücken. Hier ein paar Tipps, wie eure Eltern euch die Brotdosen etwas schicker füllen können, falls ihr üblicherweise nur Brot mit Leberwurst, Leberwurst mit Brot, Brot mit Leberwurst und so weiter bekommt. Im Zweifelsfall, wenn eure Eltern in morgendliche Hektik ausbrechen, ist die Mithilfe von euch nicht unerwünscht...

Wetten, dass die Pausenbrote dann zukünftig besser rutschen? Mit einem guten Frühstück zu Hause solltet ihr den Tag beginnen. Wenn ihr früh morgens aber keinen Bissen hinunter bekommt, dann hilft ein üppigeres Pausenbrot als zweites Frühstück. Wichtig sind: Abwechslung (also nicht immer die gleichen langweiligen belegten Brote), euer Mitspracherecht (was eingepackt werden soll) und witzige Verpackungen und Überraschungen (damit es spannend ist, wenn ihr die Brotdose öffnet). Zum Beispiel kann anstelle eines belegten Brotes ein bunter Brotspieß gemacht werden.

Mit Brot-, Gurken-, Tomaten- oder Paprikastückchen abwechselnd aufgereiht, schmeckt das Ganze schon viel besser. Rohes Gemüse wie Paprika kann man zu einem bunten Strauß zusammen binden. Oder man nimmt für einen Brot-Doppeldecker verschiedene Brotsorten für oben und unten. Anstelle von Wurst können (Fladen)-Brote mit Rohkost oder Mozzarellastückchen oder Joghurtdressing gefüllt werden. Und stinknormale Brote schmecken gleich frischer, wenn man – wie in Dänemark- ein bisschen Salat, Tomaten oder Gurken zwischen den Belag schiebt. Wer nicht so auf Brot steht, freut sich vielleicht über Quark mit Früchten oder ein Müsli in einer Extradose. Manchmal sind auch Reste vom letzten Mittagessen (kalte Pfannkuchen mit Quark und Obst, Frikadellen oder Hähnchenschenkel) leckere Pausenfüller. Oder ihr macht Spieße mit Käsewürfeln und Trauben oder bunte Rohkostspieße. Oder lasst euch was zum Knabbern wie Rosinen, Studentenfutter oder Sonnenblumenkerne einpacken. Als Getränke sind Wasser, Tee oder Fruchtsäfte gut. Absolut cool wird die Sache, wenn Mama oder Papa kleine Überraschungen in das Pausenbrot hinein zaubern, die ihr gerne esst. Dann noch in ein buntes Papier eingewickelt, sieht alles schon viel appetitlicher aus. Und dann: Haut rein!
Euer Benny