STARTSEITE | SITEMAP | HAFTUNGSAUSSCHLUSS | DATENSCHUTZ | IMPRESSUM

Heute koche ich!

Heute koche ich!

Heute koche ich!

mehr ...

Benny-Geschichten

Benny-Geschichten

Hey, liebe Kinder! Ich bin Benny aus Trier. Ich schreibe für euch Geschichten....

mehr ...

Cartoons

Cartoons

Roland Grundheber, Zeichenkünstler und Clown, ist künstlerischer Papa von Benny. Benny - ein Bild von ihm ist hier unten- erzählt euch Kindern auf der Kinderseite Benny-Geschichten.

mehr ...

Buch

Hey, liebe Kinder! Hier bin ich, euer Benny! Seid ihr auch so begeisterte Bücherleser wie ich? Ich könnte Bücher verschlingen – oder würde gerne selbst ein Buch schreiben. Wie funktioniert das eigentlich, bis ein Buch entstanden ist? Welche Leute arbeiten daran mit? In einer Buchhandlung war man sehr freundlich und erklärte mir, wie das mit dem Buchschreiben so geht.

Meistens hat ein Autor oder eine Autorin (so heißen diejenigen, die das Buch schreiben) irgendeine Idee, über was sie schreiben wollen: Einen Kinderkrimi zum Beispiel (weil sie sich gerne gruseln) oder ein Buch über Nacktschnecken (weil sie die so genau kennen) oder ein Büchlein über Lieblingsgerichte von Grundschulkindern (weil sie gerne selbst gut essen).
Der Autor schreibt dann ein Manuskript (so heißt die erste Form des Buches) und schickt reicht es einem Verlag ein. Dort prüft der Lektor (das ist lateinisch und bedeutet: jemand, der liest), ob der Text für eine Veröffentlichung interessant ist, wie er geschrieben und ob er verständlich ist. Wenn er nach dem Lesen das Manuskript für gut hält, geht es weiter mit der Arbeit. Für manche Bücher müssen die passenden Fotos (zum Beispiel spannende Bilder von Nacktschnecken) gemacht werden. Oder Illustratoren machen die geeigneten Zeichnungen.
Der Lektor entscheidet dann, welche Schriftart für das Buch gewählt wird, wo neue Kapitel beginnen, eine Überschrift hinkommt, an welchen Stellen die Bilder und in welcher Größe eingefügt werden. Das Ganze nennt man Layout (das ist englisch und bedeutet so etwa Ánordnung" von Texten, Bildern...) und wird am Computer gemacht, sodass Seite nach Seite fertig gestellt wird. Bevor sie gedruckt werden, gehen die so genannten „Fahnen“ (so heißt das Manuskript nach der Bearbeitung) noch mal zum Lektor und Autor, um letzte Fehler zu beseitigen.
Ist alles in Ordnung, ist die Druckerei als nächstes an der Reihe. Von den gespeicherten Daten wird ein Probeausdruck gemacht, der noch mal auf seine Qualität hin überprüft wird. Denn es soll ja nicht passieren, dass die Nacktschnecken zum Beispiel lila aussehen! Am Ende wird das Buch gedruckt, dann kommt der Umschlag außen rum – fertig ist das Buch! Schließlich werden die Bücher an die Geschäfte geliefert, wo man sie kaufen kann. Und dann heißt es nur noch: Schmökern, schmökern, schmökern….
Euer Benny